Startseite

SPD stellt sich neu auf: Matthias Ilgen ist Kreisvorsitzender
Am vergangenen Samstag hat die SPD Nordfriesland auf ihrem außerordentlichen Parteitag in Bredstedt den nordfriesischen Bundestagsabgeordneten Matthias Ilgen (Husum) mit 90% der Delegiertenstimmen zum neuen Kreisvorsitzenden der Partei gewählt. Der frisch gewählte Vorsitzende dankte nach seiner Wahl seinen Genossen für die breite Unterstützung und erklärte, dass die CDU im Kreis kein Abo auf die Macht gewonnen habe: „Lasst uns gemeinsam anpacken und die Arbeit unserer aktiven Ortsvereine besser unterstützen und sie weiter ausbauen. Mit Blick auf den Abstand zur CDU bei den Wahlen in den letzten zehn Jahren sage ich: Wer kämpft, kann verlieren – aber wer nicht kämpft, der hat schon verloren.“, gab sich Ilgen kämpferisch.
 
Die Partei versammelte sich auch geschlossen hinter den weiteren nachgewählten Vorstandsmitgliedern und blickt nun mit hohen Erwartungen in die Zukunft. Die Föhrer Ortsvereinsvorsitzende Annemarie Linneweber wurde zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Bernd Börensen, Vorsitzender des Ortsvereins Breklum, ist neuer Schriftführer, sein Stellvertreter wurde Nico Hamkens (Uelvesbüll). Neue Kreiskassiererin wird Inge Zimmermann (Husum). Auch die Jusos konnten nicht nur inhaltlich mit Anträgen auf sich aufmerksam machen: Der 20-jährige Jan-Hannes Schäfer (Leck) wurde als Beisitzer gewählt. Silke Johannsen (Husum) vervollständigt den neuen Vorstand ebenfalls als Beisitzerin.
 
Zuvor hatte der stellvertretende Kreisvorsitzende Carsten F. Sörensen den Parteitag eröffnet und die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder sowie die langjährige nordfriesische SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Gitta Trauernicht verabschiedet. Sörensen betonte in seiner Rede den sozialdemokratischen Grundwert Solidarität: „Das ist zwar ein Fremdwort, darf aber gerade für uns kein Fremdwort sein! Auf Deutsch heißt Solidarität: Füreinander einstehen. Darauf sind wir alle angewiesen, um zusammen mit unseren gebündelten Stärken für die Menschen hier in Nordfriesland politisch zu wirken!“
 
In verschiedenen jeweils mit großer Mehrheit beschlossenen Anträgen nimmt der SPD-Kreisparteitag Stellung zu aktuellen und grundsätzlichen politischen Problemen, so zum Beispiel zu dem vom Landtag beschlossenen neuen Finanzausgleichsgesetz (FAG). Der Parteitag forderte im Gegenzug „die umgehende und ungekürzte Weiterleitung der Entlastung der Kommunen durch den Bund“ ebenso wie eine zügige Regelung der Finanzierungen der Schulbegleitung und der Eingliederungshilfen.
 
In weiteren Anträgen wird die SPD-Landtagsfraktion aufgefordert, sich für eine wirtschaftlich sinnvolle Verwendung des Lecker Flugplatzgeländes ebenso einzusetzen wie für eine Förderung der „Bürgerbusse“ nach dem Modell in Ladelund. Die Einrichtung einer Gymnasialstufe an der Gemeinschaftsschule Bredstedt wie auch an anderen geeigneten Schulstandorten des Kreisgebietes bleibt weiterhin erklärtes bildungspolitisches Ziel der Kreis-SPD. Einem Antrag der Jusos folgend spricht sich die SPD überdies gegen eine Privatisierung des Rettungswesens im Kreis aus.